Logo interreg
Logo Steiermark
Logo e-ems
Logo e-via

Links zur Google-Maps-Routenführung Tag 1

Links zur Google-Maps-Routenführung Tag 2

evia--article-427-0.png

Tag 1: 253 km

evia--article-428-0.png

Tag 2: 208 km

Die e-via 2017 präsentierte mit 36 E-Fahrzeugen und Fahrerteams ein breites Spektrum an markttauglichen Elektrofahrzeugen im Einsatz. Die 460 km lange Strecke startete am 30. Juni 2017 um 08:00 Uhr auf der Teichalm im Naturpark Almenland in der Oststeiermark und mit einem Zwischenstopp im Naturpark Almenland im Stoani Haus der Musik in Gasen sind die TeilnehmerInnen nach Fehring »gesegelt«, wie energiesparendes Fahren in E-Mobilitätskreisen bezeichnet wird. Der nächste offizielle Stopp wurde über den Landesgrenzen in Slowenien in Kidričevo eingelegt, wo auch schon ein herzhaftes Buffet wartete. Die letzten zwei Etappen des ersten Tages führten zuerst nach Ptuj und anschließend zum Tagesziel und der Übernachtung nach Murska Sobota.  

Am 01. Juli 2017 fuhr die Rallye von Murska Sobota nach Fürstenfeld und anschließend in den Naturpark Pöllauer Tal in die Marktgemeinde Pöllau. Nach einem kurzen Abstecher in die Gemeinde Pöllauberg hat die e-via zum Mittagessen in Hartberg Einzug gehalten. Anschließend mussten die TeilnehmerInnen eine Sonderprüfung in Hartberg im Einkaufspark HATRIC bestehen um schließlich im Impulszentrum Vorau das letzte Mal vor dem Ziel Strom zu tanken. Zum Abschluss wurden die TeilnehmerInnen in Bad Blumau ab 18:00 willkommen geheißen und durften sich auf der Abschlussveranstaltung als E-Mobilitätspioniere feiern lassen.

Zur optimalen Vorbereitung fand die Fahrer-/Teambesprechung am Abend des 29. Juni 2017 auf der Teichalm statt. Die Autos wurden dort über Nacht bis zum Start am Morgen des 30. Juni 2017 voll aufgeladen bzw. musste eine Vollladung vor dem Start sonstig gewährleistet werden. In der E-Rallye selbst konnten sich die TeilnehmerInnen in drei verschiedenen Wertungskategorien messen. In der ersten Kategorie musste ein vorgegebenes Zeitfenster zwischen den Etappen möglichst genau getroffen werden. In der zweiten Kategorie wurde energiesparendes Fahren belohnt. Zur Messung dieses Kriteriums wurden die Fahrzeuge von der TU Graz mit eigenen Messsystemen ausgerüstet. Dadurch wurde ein objektives, vom Fahrzeugtyp unabhängiges, Ergebnis über den ökonomischsten Fahrstil unter den TeilnehmerInnen ermittelt. Zu guter Letzt mussten die e-via-Teams in Sonderprüfungen ihre Geschicklichkeit, ihren Witz und ihr Wissen unter Beweis stellen.

Zum Abschluss und zur Siegerehrung fand am Abend des 1. Juli 2017 die Abschlussveranstaltung in Bad Blumau statt. Ein interessantes Rahmenprogramm ließ die e-via – DIE ELEKTRORALLYE 2017 © gemeinsam ausklingen und die Vorbereitungen für die e-via – DIE ELEKTRORALLYE 2018 © beginnen!

evia--article-430-0.png

Standorte & Zeiten Tag 1 / e-via 2017

evia--article-431-0.png

Standorte & Zeiten Tag 2 / e-via 2017


 
Logo evia

DE   SV